• A A A
  • Schlemmen bei heißen Temperaturen:
    So vermeiden Sie Lebensmittelinfektionen in den warmen Sommermonaten

    Sommerzeit ist Schlemmerzeit. Und damit das Schlemmen bei heißen Temperaturen ein ungetrübter Genuss bleibt, ist der richtige Umgang mit Lebensmitteln wichtig. Bei sommerlicher Hitze sollte besonders auf eine korrekte hygienische Handhabung von Lebensmitteln geachtet werden. Denn Hygienefehler beim Umgang mit Lebensmitteln führen immer wieder zu schwerwiegenden Erkrankungen, die besonders bei Kleinkindern und älteren Menschen problematisch werden können.

    Durchgehende Kühlung und fachgerechte Weiterverarbeitung

    Dabei sind Lebensmittelinfektionen leicht vermeidbar, wenn verderbliche Lebensmittel vom Einkauf bis zur Verarbeitung durchgehend gut gekühlt und fachgerecht weiterverarbeitet werden. Krankheitserreger, wie Salmonellen, Campylobacter und bestimmte Colibakterien können sich in Speisen mit Meeresfrüchten, Lebensmitteln mit rohen Eiern, in Backwaren mit nicht durcherhitzter oder nicht durchgebackener Füllung, in Feinkost-, Rohkost- und Kartoffelsalaten, selbstgemachten Mayonnaisen und Saucen bei höheren Temperaturen besonders schnell vermehren.

    Veranstalter von Festen müssen auf Lebensmittelhygiene achten

    Bei ungenügender Lebensmittelhygiene kann bei Festen schnell ein großer Personenkreis betroffen sein. Der Veranstalter ist jeweils für die Einhaltung der Hygieneanforderungen verantwortlich.

    Die wichtigsten Verbrauchertipps zum Umgang mit leicht verderblichen Lebensmitteln:

    Lebensmittel richtig einkaufen, transportieren und kühlen:

    Kühltemperatur von 4 Grad Celsius


    Foto: Die Kühltemperatur im Kühlschrank
    sollte möglichst unter 7-8° C eingestellt
    werden.



    • Schon beim Einkauf sollten grundsätzlich Mindesthaltbarkeits- bzw. Verbrauchsdatum beachtet werden.
    • Vom Einkauf die gekühlten Lebensmittel ohne lange Verzögerung nach Hause transportieren und sofort wieder im Kühl- oder Gefrierschrank lagern. Bei hochsommerlichen Temperaturen sollten leicht verderbliche Lebensmittel in einer funktionierenden Kühltasche transportiert werden.
    • Lebensmittel beim Transport zum Picknick/Fest gut kühlen und nicht lange ungekühlt auf den Tisch stellen.
    • Der Kühlschrank sollte auf eine Temperatur möglichst unter 7-8° C, der Gefrierschrank (bzw. die -truhe) auf -18 bis -20° C eingestellt sein.
    • Allgemein gilt, dass der Bereich, in dem sich Bakterien besonders gut vermehren (zwischen +10 °C und +50 °C) möglichst schnell durchschritten werden muss.

    Lebensmittel richtig aufbewahren:

    • Leicht verderbliche Waren, wie rohes Fleisch, Geflügel, Fisch und Meerestiere in geschlossenen Behältern getrennt von anderen Lebensmitteln im Kühlschrank aufbewahren, da vorhandene Keime übertragen werden können.
    • Reste von Speisen, insbesondere Salate und Wurst, die längere Zeit ungekühlt waren, vorsorglich wegwerfen.
    • Fliegen verschleppen Bakterien und andere Krankheitserreger auf Speisen. Deshalb fertige Speisen nicht unabgedeckt stehen lassen. Wenn nötig in der Küche Leimfänger oder Fliegengitter verwenden.

    Lebensmittel richtig zubereiten und genießen:

    • Früchte, Salat und Gemüse immer mit Trinkwasser waschen. Wiederholtes Waschen ist besser als einmaliges Waschen in viel Wasser.
    • Das Entfernen von Rinde, Haut oder Schale kann die Kontamination eines Lebensmittels mit Mikroorganismen wirksam reduzieren.
    • Tiefgefrorene Lebensmittel sollten nur im Kühlschrank aufgetaut werden.
    • Hackfleisch sollte möglichst noch am Tag der Herstellung verarbeitet und durchgegart werden.
    • Rohes Fleisch, insbesondere Geflügel, sollte nicht mit anderen Lebensmitteln zusammen zubereitet werden; benutzte Arbeitsflächen, Spüllappen und Utensilien sollten gründlich gereinigt werden. Bei der Reinigung von Küchenbrettern, Besteck usw. ist die Spülmaschine zu bevorzugen.
    • Lebensmittel, die nicht mehr einwandfrei aussehen, riechen oder eine Geschmacksveränderung aufweisen, grundsätzlich wegwerfen.
    • Wer auf „Nummer sicher�? gehen will, sollte alle „Risikolebensmittel“, wie z. B. Eier oder Hackfleisch, nur durchgegart verzehren
    • Alte und immunschwache Menschen und Kinder unter zwei Jahren sollten Rohmilch (-erzeugnisse) und Speisen, die rohes Fleisch, rohen Fisch oder rohe Eier enthalten, meiden.
    • Händehygiene ist sehr wichtig: Gründlich mit Seife waschen und Ringe vorher abnehmen. Um Hautschäden zu vermeiden, sollten die Hände regelmäßig eingecremt werden

    Mehr zu diesem Thema

    Allgemeine Informationen zum Thema