Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Informationsplattform Versorgungsforschung

Was ist Versorgungsforschung?

Die Versorgungsforschung ist „ein fachübergreifendes Forschungsgebiet, das

  • die Kranken- und Gesundheitsversorgung und ihre Rahmenbedingungen beschreibt und kausal erklärt,
  • zur Entwicklung wissenschaftlich fundierter Versorgungskonzepte beiträgt,
  • die Umsetzung neuer Versorgungskonzepte begleitend erforscht und
  • die Wirksamkeit von Versorgungsstrukturen und -prozessen unter Alltagsbedingungen evaluiert“ [1].

Das Konzept der Versorgungsforschung beruht auf der Ergebnisorientierung, der Multidisziplinarität sowie der Patientenorientierung. Die Bundesärztekammer orientiert sich an dieser Definition und stellt darüber hinaus die Alltagsorientierung in den Vordergrund. So ist Versorgungsforschung „die wissenschaftliche Untersuchung der Versorgung von Einzelnen und der Bevölkerung mit gesundheitsrelevanten Produkten und Dienstleistungen unter Alltagsbedingungen. Sie studiert, wie Finanzierungssysteme, soziale und individuelle Faktoren, Organisationsstrukturen und -prozesse und Gesundheitstechnologien den Zugang zur Kranken- und Gesundheitsversorgung sowie deren Qualität und Kosten letztendlich unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden beeinflussen“ [2].

Gesundheitsversorgungsforschung untersucht, wie Menschen ein besserer Zugang zu Gesundheitsversorgung ermöglicht werden kann, welche Kosten dabei entstehen und wie sich die Versorgung auf Patienten auswirkt. Es gilt, die effizientesten Lösungen aufzuzeigen, um eine möglichst hohe Ergebnisqualität zu erreichen, medizinische Fehler zu reduzieren und die Patientensicherheit zu verbessern.

Die zentralen Ziele der Versorgungsforschung sind

  • die Verbesserung der Versorgungsqualität,
  • die Erhöhung der Patientenorientierung
  • und die Steigerung der Wirtschaftlichkeit [3].

Die Versorgungsforschung leistet damit vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, der steigenden Lebenserwartung, medizinischer Innovationen und der Veränderungen des Krankheitsspektrums einen wichtigen Beitrag zur bedarfsgerechten und sektorenübergreifenden Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung in Bayern.

Was bietet die Informationsplattform Versorgungsforschung?

Die Informationsplattform Versorgungsforschung bündelt Informationen und Ergebnisse zu aktuellen Themen der Versorgungsforschung. Die Plattform versteht sich als Sprachrohr der Landesarbeitsgemeinschaft Gesundheitsversorgungsforschung (LAGeV). Sie enthält unter anderem eine Datenbank für bayerische Versorgungsprojekte.

Die Informationsplattform wurde auf Basis des Beschlusses des Bayerischen Landtags vom 17. März 2011 aufgebaut (Drucksache 16/8005). Sie ist Teil einer langfristig angelegten Bayerischen Gesundheitsstrategie zur Gesundheitsversorgungsforschung im Freistaat Bayern.

Literatur

[1] Pfaff H. Versorgungsforschung - Begriffsbestimmung, Gegenstand und Aufgaben. In: Pfaff H, Schrappe M, Lauterbach KW, Engelmann U, Halber M (Hrsg.): Gesundheitsversorgung und Disease Management. Grundlagen und Anwendungen der Versorgungsforschung. Bern: Hans Huber 2003; 13-23.
[2] Bundesärztekammer. Arbeitskreis "Versorgungsforschung"? beim Wissenschaftlichen Beirat der Bundesärztekammer: Definition und Abgrenzung der Versorgungsforschung, 08.09.2004. Berlin: 2004.
[3] Schwartz FW, Busse R: Denken in Zusammenhängen: Gesundheitssystemforschung. In: Schwartz FW, Badura B, Busse R, Leidl R, Raspe H, Siegrist J, Walter U (Hrsg.): Das Public Health Buch. München: Urban und Vogel 2003; 518-545.