Akteure

Die Auswahl der Akteure, die an der Gesundheitskonferenz teilnehmen, ist eine sensible aber sehr wichtige Entscheidung. Es sollten alle Vertreterinnen und Vertreter der Einrichtungen zusammen kommen, die vor Ort bei der gesundheitlichen Versorgung eine Rolle spielen. Um ein handlungsfähiges Arbeitsgremium zu schaffen, darf die Vollversammlung allerdings nicht zu groß werden. Für den Erfolg ist vor allem auch eine aktive Mitarbeit der Akteure erforderlich. Je nach Möglichkeiten, kann es sinnvoll sein, nach ständigen und assoziierten Mitgliedern, die themenbezogen an der Gesundheitskonferenz teilnehmen, zu unterscheiden. Unten stehende Aufzählung zeigt die verschiedenen Akteure, die Teil des Gremiums sein könnten:

Gesundheitspolitik / Administration

  • Mitglieder des zuständigen Stadt-/Landrates und von Gemeinderäten
  • Gesundheitsamt / Geschäftsstelle Gesundheitskonferenz
  • Anlassbezogen Sozial-/Jugendhilfe, Verkehr, Umwelt, Schule, Arbeit, etc.

Ambulante Gesundheitsversorgung

  • Ärztekammer / Kreisärzteschaft, Kassenärztliche Vereinigung
  • Zahnärztekammer
  • Apothekerkammer
  • Psychotherapeutenkammer
  • Heilberufe

Stationäre Gesundheitsversorgung

  • Einrichtung der Gesundheitsvorsorge
  • Stationäre und teilstationäre Einrichtung der Krankenversorgung, ggf. Pflege-/ Rehabilitationseinrichtungen, Palliativversorgung

Sozialversicherungsträger

  • Gesetzliche Krankenversicherung
  • Gesetzliche Pflegeversicherung, Gesetzliche Rentenversicherung, Gesetzliche Unfallversicherung bzw. Berufsgenossenschaften

Sonstige

  • Vertreter der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe, Patientenvertreter/ -schutz
  • Wohlfahrtsverbände, Beratungsstellen
  • Universitäten, Hochschulen, Forschungsinstitute
  • Weitere wichtige lokale Akteure, Beauftragte und Netzwerke