Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Forschungsprojekt: LegioRapid

LegioRapid - Standardisierung der Gefährdungsanalyse im Hinblick auf Legionellen in Verdunstungsrückkühlanlagen, Nassabscheidern und anderen Anlagen mit Prozesswasser unter besonderer Berücksichtigung nicht-kulturbasierter Nachweisverfahren (BMBF-Projekt)

Kurzbeschreibung:

Durch standardisierte Protokolle für molekularbiologische Methoden (mit lebend/tot-
Unterscheidung) und Sandwich-Mikroarray-Immunoassays sollen zukünftig diese nicht-kulturabhängigen Screeningmethoden in akkreditierten Laboren zur Analyse von Wasserproben nach 42. BImSchV und den einschlägigen VDI-Richtlinien angewendet werden können. Mit den etablierten Methoden soll ein umfassender Maßnahmenkatalog für die Gefährdungsanalyse bei Überschreitung des Maßnahmenwertes von Legionellen aus der 42. BImSchV erstellt werden, indem eine VDI-Richtlinie abgefasst werden soll. Die Wasserindustrie, Analysegerätehersteller, Betreiber von Verdunstungsrückkühlanlagen, Nassabscheidern und Kühltürmen wird ein schnelleres und sicheres Handeln ermöglicht, was zu einer materiellen Wertschöpfung führt und Arbeitsplätze in Deutschland sichert. Es können sogar neue Arbeitsplätze in Routinelaboren entstehen, welche diese neuen standardisierten Screeningmethoden anwenden.

Das LGL hat folgende Ziele im Teilprojekt:

  1. Detaillierte und standardisierte Arbeitsprotokolle für die Validierung des LegioTyper-Testsystems und der qPCR;
  2. Validierung des LegioTyper-Tests und der qPCR mit Realproben und Standards;
  3. Mitarbeit bei der Erstellung der VDI-Richtlinie für das Gesamtkonzept Gefährdungsanalyse;
  4. Testen einer LegioTyper-Auswertesoftware und einer LegioRapid-Datenbank;
  5. Testen der LegioTyper-Standards
  6. Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen von Messeauftritten und Konferenzen.

Laufzeit: 01.07.2020 bis 30.06.2022

Projektleitung LGL: Dr. Walser-Reichenbach