Onlinekurs für Contact-Tracing-Teams in Bayern erfolgreich gestartet

Zur Vorbereitung auf den Einsatz junger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem öffentlichen Dienst in den neu geschaffenen Contact-Tracing-Teams (CTT) hat die Akademie für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (AGL) eine eintägige Online-Schulung konzipiert und über die AGL-Lernplattform umgesetzt. Kernelement der Strategie zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist die frühzeitige Identifizierung und Isolierung von COVID-19-Patienten und ihren engen Kontaktpersonen. Dafür sollen mehr als 3.000 Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst seit dem 06.04.2020 die Gesundheitsämter in Bayern verstärken. Seit 22.04.2020 ist die Marke von 2.000 Einschreibungen überschrittten.

In den CTTs sollen die neuen Mitarbeiter die Fachkräfte in den Gesundheitsämtern bei der Ermittlung, Nachverfolgung und Überwachung von SARS-CoV-2-positiv getesteten Personen bzw. leichten COVID-19-Fällen und deren engen Kontaktpersonen unterstützen.

Die Inhalte der Schulung orientieren sich an der Zielgruppe und deren zukünftigen Tätigkeiten. Kernelemente stellen Informationen zum Arbeitsumfeld und den nötigen medizinischen Hintergründen zu COVID-19 sowie die Vermittlung genauer Kenntnisse über das Kontaktpersonenmanagement dar.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei der Gesprächsführung, denn die zukünftigen CTTs werden fast ausschließlich per Telefon ihrer Arbeit nachgehen. Hierbei ist es sehr wichtig, dass Informationen und Quarantäneanordnungen auch klar kommuniziert und verstanden werden.

Die Lernmaterialien sind nach aktuellen didaktischen Konzepten entwickelt und aufgebaut und bedienen sich unterschiedlicher Methoden in der Wissensvermittlung. Es stehen mehrere Vorlesungsaufzeichnungen, aufbereitete Infomaterialien, Quiz sowie auch vorbereitete Arbeitsaufträge zur Verfügung.

Nach der Online-Schulung werden die Teams durch einen CTT-Koordinator des Gesundheitsamtes am Einsatzort zu den örtlichen Besonderheiten und Vorgehensweisen eingewiesen.