Lehrgang für Hygienekontrolleure und Hygienekontrolleurinnen neu konzipiert - Eröffnungsveranstaltung am 14.9.2015 in Schwabach

Entwicklung und Neukonzeption des Lehrgangs

Die Rahmenbedingungen für den Öffentlichen Gesundheitsdienst haben sich in den letzten Jahren deutlich geändert: Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes, die Novellierung der Trinkwasserverordnung, infektiologische Ereignisse (u.a. der EHEC-Ausbruch und SARS) sowie Hygienekontrollen in bayerischen Krankenhäusern und die Gesundheitsuntersuchung von Asylbewerber bedingen Anpassungen und Erweiterungen in der Ausbildung.

Um diesen Entwicklungen gerecht zu werden, wurde die Akademie für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (AGL) vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) beauftragt, den theoretischen Teil der Ausbildung zu reformieren. Mit den Fähigkeiten und Fertigkeiten, die im neu konzipierten Lehrgang erworben werden können, sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrgangs gut auf ihre beruflichen Herausforderungen vorbereitet werden.

Dazu richtete die AGL im Frühjahr 2014 eine Projektgruppe, bestehend aus Hygienekontrolleurinnen und Hygienekontrolleuren, Amtsärzten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem LGL und aus dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ein. Ihre Aufgabe war es, Lernziele und Lerninhalte zu überarbeiten und geeignete Methoden der Wissensvermittlung vorzuschlagen. Der gesamte Lehrgang wurde daraufhin neu konzipiert.

Projektgruppe zur Neukonzeption des Lehrgangs

  • Alexandra Adler, MA (Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege)
  • Dr. Uwe Drochner (Landratsamt Nürnberger Land)
  • Anke Fritzsche, B.Sc. (Landratsamt Pfaffenhofen)
  • Prof. Dr. Christiane Höller (Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)
  • Dr. Wolfgang Krämer (Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege)
  • Manfred Lieb (Berufsverband der Bayerischen Hygieneinspektoren, Landratsamt Roth)
  • Dr. Fritz Oberparleiter (Landratsamt Roth)
  • Dirk Rieb (Berufsverband der Bayerischen Hygieneinspektoren, Bezirkskrankenhaus Lohr)
  • Prof. Dr. Dr. Andreas Sing (Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)
  • Dr. Hedwig Spegel, MPH (Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)

Inhalte des Lehrgangs

Der Lehrgang wurde von 430 Unterrichtseinheiten auf 600 Unterrichtseinheiten erweitert und besteht nun aus drei in sich abgeschlossenen Modulen mit jeweils einer Dauer von ca. zwei Monaten. Phasen des theoretischen Teils der Ausbildung wechseln sich ab mit Phasen des praktischen Einsatzes an den Landratsämtern. Hierdurch wird eine bessere Verzahnung von Theorie und Praxis erreicht. Die Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer können ihr Wissen zeitnah in der Praxis anwenden und dadurch vertiefen. Neben dem Hören von Fachvorträgen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich aktiv in den Unterricht einzubringen und Lerninhalte in ergänzenden Diskussionen, in Lehrgesprächen und Workshops weiter zu erschließen und zu vertiefen. Exkursionen zu Orten mit ausgewählten Themenschwerpunkten, z.B. öffentliche Wasserversorgungsanlagen, Krankenhaushygiene sowie Hygiene in Gemeinschaftseinrichtungen und an Flughäfen, stellen einen zusätzlichen Praxisbezug her.
Zusätzlich zu den unmittelbar berufsbezogenen Qualifikationen finden jetzt auch überfachliche Qualifikationen wie Kommunikationsfähigkeit und erfolgreiche Informationsvermittlung aufgrund ihrer zunehmenden Bedeutung stärkere Berücksichtigung.

Neue Fachverordnung

Parallel zum Lehrgang wurden die Ausbildungsrichtlinien überarbeitet und den aktuellen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen angepasst. Auch wurde die zugehörige Fachverordnung geändert.

Standortverlegung nach Schwabach

Auf Wunsch des Berufsverbands Bayerischer Hygieneinspektoren wurde der Lehrgang in das neue Veranstaltungshaus der AGL zur Akademie Nord nach Schwabach verlegt.

Bild vergrössern

Abb. 1: Eröffnungsveranstaltung des Hygienekontrolleur-Lehrgangs in Schwabach.


Lehrgangseröffnung am 14.9.2015

Bei der Lehrgangseröffnung wurden die neuen Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer herzlich willkommen geheißen. Neben der Leiterin der AGL, Dr. Gerlinde Bellof, und der Leiterin des Lehrgangs, Dr. Hedwig Spegel, wurden sie auch von Prof. Dr. Bernhard Liebl für die Amtsleitung des LGL, und von einer Vertreterin des Referats Öffentlicher Gesundheitsdienst, Infektionsschutz und Hygiene des StMGP, Alexandra Adler, begrüßt.
Der Lehrgang startete danach mit Workshops zum Thema Kommunikation. So hatten die 40 Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer gleich die Möglichkeit, einander kennenzulernen und aktiv in den Lehrgang einzusteigen.

Herzliches Dankeschön an alle Beteiligten

Die Neukonzeption und Standortverlegung des Lehrgangs erfordert einen hohen Organisationsaufwand, der nur unter engagierter Beteiligung aller Seiten zu bewältigen ist. Für die Mitarbeit und Unterstützung möchten wir an dieser Stelle ganz herzlich der Projektgruppe zur Neukonzeption des Lehrgangs, den beteiligten Mitarbeitern des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Verkehr und Bau sowie allen Referentinnen und Referenten des Lehrgangs danken.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema