Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Arbeitsmedizinische Untersuchungen

Arbeitsmedizinische Untersuchungen sind ein wesentlicher Bestandteil der arbeitsmedizinischen Vorsorge. Diese umfasst auch die individuelle arbeitsmedizinische Aufklärung und Beratung der Beschäftigten sowie die Beurteilung der individuellen Wechselwirkungen von Arbeit und Gesundheit und die Berücksichtigung von Erkenntnissen aus diesen Untersuchungen für die Gefährdungsbeurteilung.

Vorsorgeuntersuchungen dienen der Feststellung, ob bei Ausübung einer bestimmten Tätigkeit eine erhöhte gesundheitliche Gefährdung besteht, sowie der Früherkennung arbeitsbedingter Gesundheitsstörungen.

Rechtsgrundlage für arbeitsmedizinische Untersuchungen ist die Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV), einer Verordnung zum Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG).

Die Vorsorgeuntersuchungen hat der Arbeitgeber auf Grundlage der Gefährdungsbeurteilung gemäß § 5 ArbSchG durchführen zu lassen. Die ArbMedVV unterscheidet zwischen Pflichtuntersuchungen, die bei bestimmten besonders gefährdenden Tätigkeiten zu veranlassen sind, und Angebotsuntersuchungen, die bei bestimmten gefährdenden Tätigkeiten anzubieten sind (§ 2 Abs. 3 und 4 und §§ 4 und 5 ArbMedVV). Unberührt bleiben sog. Wunschuntersuchungen nach § 11 des ArbSchG, die den Beschäftigten zu ermöglichen sind, wenn sie Gefahren für ihre Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit vermuten (§ 2 Abs. 5).

Pflichtuntersuchungen werden veranlasst als:

  • Erstuntersuchung
  • Nachuntersuchung in regelmäßigen Abständen

Angebotsuntersuchungen werden angeboten als:

  • Erstuntersuchung
  • Nachuntersuchung in regelmäßigen Abständen
  • Nachuntersuchung bei Beendigung der Tätigkeit
  • nachgehende Untersuchungen gemäß Anhang ArbMedVV
  • bei Kenntnis über Erkrankung eines Beschäftigten, die im ursächlichen Zusammenhang mit der Tätigkeit stehen kann

Wunschuntersuchungen werden ermöglicht:

  • auf Wunsch des Versicherten entsprechend § 11 des ArbSchG

Die diversen Anlässe für Pflicht- und Angebotsuntersuchungen sowie weitere Maßnahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge sind im Anhang der ArbMedVV zusammengestellt (siehe Link in der rechten Spalte).

Ermächtigungspflichtig sind weiterhin die Untersuchungen nach der Druckluftverordnung, der Röntgen- und Strahlenschutzverordnung und nach der Gesundheitsschutz-Bergverodnung.

Weitere Informationen zu Ermächtigungen und zur Ausnahmegenehmigung nach § 7(2) ArbMedVV finden Sie unten in „Mehr zu diesem Thema“.

Unter Downloads können Sie die Kontaktadressen der ermächtigten Ärzte nach der Druckluftverordnung und der Röntgen-und Strahlenschutzverordnung einsehen.