Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Bayerische Impfwoche 2011 und LAGI-Symposium „Impfen“

Nach dem Erfolg der ersten Bayerischen Impfwoche im April 2009 veranstaltete die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Impfen (LAGI) vom 4. bis 9. April 2011 die zweite Bayerische Impfwoche, diesmal mit den Schwerpunktthemen Masern- und Keuchhustenimpfung, für die es aktuell erweiterte Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) gibt.

Als Auftaktveranstaltung fand erstmals ein LAGI-Symposium „Impfen“ statt, bei dem wichtige aktuelle und praxisrelevante Aspekte des Impfens dargestellt werden.

Bayerische Impfwoche 2011

An der 2. Bayerischen Impfwoche vom 4. bis 9. April 2011 beteiligten sich wieder alle Mitglieder der LAGI mit ihren Verbänden aktiv und partnerschaftlich. Ziel war es, die Bevölkerung über die wichtigen Neuerungen bei den Empfehlungen zur Masern- und Keuchhustenimpfung zu informieren und gleichzeitig für weitere Impfempfehlungen zu sensibilisieren. Durch industrieunabhängige, ausgewogene und glaubwürdige Impfinformationen sowie persönliche Beratungen in Arztpraxen, Apotheken, Gesundheitsämtern und den Impfberatungszelten während der Impfwoche soll das grundlegende Wissen um Impfungen verbessert und eine erhöhte Akzeptanz erreicht werden.

Folgende Aktionen wurden durchgeführt:

  • Ganztägige Impfberatungszelt-Aktionen der LAGI auf zentralen Plätzen in bayerischen Städten sowie in Universitäten:
    Termine:
    • Samstag, den 2.4.11 in Nürnberg (an der Lorenzkirche) von 10 bis 17 Uhr
    • Freitag, den 8.4.11 Flughafen München (vor 2 Ständen) von 14 bis 20 Uhr
    • Samstag, den 9.4.11 München (am Odeonsplatz) von 10 bis 17 Uhr
    • Samstag, den 9.4.11 Würzburg (am Vierröhrenbrunnen) von 10 bis 17 Uhr
    • Impfstand an der Universität Regensburg während der Impfwoche
  • Plakataktion sowie Verteilung von aktuellen Informationsmaterialien der LAGI zur Impfwoche:
    Von der Landesarbeitsgemeinschaft Impfen wurden Plakate mit fünf verschiedenen Bildmotiven zu den Schwerpunktthemen der Impfwoche Masern- bzw. Keuchhustenimpfung entwickelt (siehe unter Poster). Sowohl über das Bayerische Ärzteblatt als auch über die Verbandszeitschrift wurden diese an die hausärztlich tätigen Ärzte sowie die Kinder- und Jugendärzte verteilt. Ebenso wurden die Plakate an alle Apotheken und viele Hebammenpraxen verteilt. Durch diese -in Arztpraxen, Apotheken, Krankenhäusern und Hebammenpraxen aufgehängten - Plakate und weitere individuelle Angebote wurden viele Patienten bzw. Apothekenkunden für das Thema Impfen und ihren persönlichen Impfschutz sensibiliert. Über die Gesundheitsämter wurden die Plakate und Informationsmaterialien auch an Kindergärten, Schulen und Betrieben verteilt.
  • Intensivierte Impfberatung in Arztpraxen und Apotheken:
    In den bayerischen Apotheken und in vielen Arztpraxen wurden während der Impfwoche intensivierte Impfberatungen angeboten.
  • Lokale Impfwoche-Aktionen in nahezu allen Landkreisen und Städten:
    Die Gesundheitsämter organisierten in dieser Woche in Zusammenarbeit mit Ärzten, Apothekern und vielen weiteren Partnern vielfältige Impfinformationsveranstaltungen auf regionaler Ebene.
  • Medien- und Pressearbeit:
    Die LAGI informierte zur Impfwoche und zu Impfungen über Zeitungen, Radio und weitere Medien. Die einzelnen Verbände gaben LAGI-Fachinformation an Ihre Mitglieder und über die Presse heraus.

LAGI-Symposium „Impfen“ 2011

LAGI-Symposium „Impfen“ fand am 30.3.2011 um 14 Uhr in der Regierung von Oberbayern statt.

Eingeladen waren alle interessierten Ärzte sowie weitere Berufsgruppen, die einen wichtigen Beitrag für die Impfberatung und Impfakzeptanz in der Bevölkerung leisten möchten wie z. B. Apotheker und Hebammen.

Tabelle 1: Programm
Zeitraum Programmpunkt
14.00 - 14.20 Grußworte (U. Böger, Dr. A. Zapf, Dr. H. Lux)
14.20 Wissenschaftliche Vorträge
14.30 - 16.00 Vorsitz: Prof. Dr. B. Liebl, J. Rewitzer
  • Einführung LAGI und Impfwoche, Dr. M.-S. Ludwig, Dr. R. Fischer
  • Impfaufklärung und Dokumentation, Rechtliche Grundlagen des Impfens, C. Groffik, Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) – Stadt München
  • Unerwünschte Wirkungen von Impfungen, Dr. Keller-Stanislawski, Paul-Ehrlich Institut (PEI), Langen
  • Pertussisimpfung - ein Schwerpunkt der 2. Bayerischen Impfwoche, Prof. J. Liese, Universitätskinderklinik Würzburg
16.00 - 16.30 Kaffeepause
16.30 - 18.00 Vorsitz: Dr. W. Hierl, Prof. Dr. D. Kunze
  • Durchimpfungsraten und Inzidenz impfpräventabler Krankheiten in Bayern, Dr. W. Hautmann, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Oberschleißheim
  • Masernimpfung - ein Schwerpunkt der 2. Bayerischen Impfwoche. Dr. U. Lindlbauer-Eisenach, BVKJ München
  • Off-Label-Use von Impfstoffen, Dr. med. Martin Terhardt, Kinder- und Jugendarzt, STIKO-Mitglied, Ratingen
18.00 - 18.15 Schlusswort

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema

Poster