Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Die Bayerische Gesundheitsagentur

01.12.2015, Ausweitung des Programms zur Niederlassungsförderung

Die Bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml hat das Programm zum Erhalt einer wohnortnahen medizinischen Versorgung im ländlichen Raum auf alle Arztgruppen der allgemeinen fachärztlichen Versorgung ausgeweitet. Ab sofort werden bei vorliegenden Fördervoraussetzungen somit Ärzte, die an der hausärztlichen Versorgung, Ärzte und Psychotherapueten, die an der allgemeinen fachärztlichen Versorgung teilnehmen sowie Kinder- und Jugendpsychiater mit einer Anschubfinanzierung unterstützt.


23.09.2015, 2. Stipendiatenseminar

Gruppenbild Teilnhemer des 2. Stipendiatenseminars

Das 2. Stipendiatenseminar fand dieses Jahr im Rahmen der 51. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) am 23. September 2015 in Regensburg statt. Neben der Vernetzung gab Prof. Dr. med. Jürgen Windeler während des Plenarvortrags einen Einblick in Wissensproduktion und Wissenstransfer im Spannungsfeld von Wissenschaft, Praxis und Politik. Anschließend folgten Workshops zu Burnout/Prüfungsstress bei Medizinstudierenden sowie Regionale Unterschiede in der ärztliche Versorgung: Status Quo, Hintergründe und Lösungsansätze.


27.04.2015, Bayerische Staatsministerin Melanie Huml überreicht ersten Förderbescheid an Facharztniederlassung

Nach der Ausweitung des Niederlassungsförderprogramms auf familiennahe Fachärzte überreichte die Bayerische Gesundheitsministerin Facharztpraxis an die Psychotherapeutin Almut Ismail in Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach). Das Förderprogramm unterstützt u. a. die Niederlassung von Hausärzten, Frauenärzten, Kinderärzten, Vertragspsychotherapeuten und Kinder- und Jugendpsychiatern entsprechend der Fördervoraussetzungen.


07.01.2015, 100. Hausarztniederlassungsförderung

Die Bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml überreichte am 07.Januar 2015 den 100. Landarzt-Förderbescheid an den Allgemeinmediziner Dr. Michael Haberland aus Ottobeuren. Das Förderprogramm unterstützt u. a. die Niederlassung von Hausärzten in Gemeinden bis max. 20.000 Einwohnern mit einer Anschubfinanzierung von bis zu 60.000 €. Zentrale Voraussetzung ist, dass die Region nicht überversorgt ist.


25.10.2014, Förderung für 64 angehende Landärztinnen und Landärzte

Gruppenfoto

64 Medizinstudierende erhalten 2014 bereits ein Stipendium zum Erhalt einer wohnortnahen medizinischen Versorgung auf dem Land. Beim ersten Stipendiatenseminar in Nürnberg erarbeiteten die künftigen Landärztinnen und Landärzte eigene Konzepte, wie die ambulante medizinische Versorgung der Zukunft aussehen könnte. Die Nachwuchs-Mediziner trafen dabei auch Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml und LGL-Präsident Dr. Andreas Zapf zum Austausch.



Fördern – Entwickeln – Gestalten

Die 2012 gegründete Bayerische Gesundheitsagentur (BayGA) ist

  • Partner für die Weiterentwicklung der herausragenden Position Bayerns in der Gesundheitsversorgung
  • Ansprechpartner für Leistungserbringer und Akteure im Gesundheitswesen, die die zukünftige medizinische Versorgung mitgestalten.

Dazu fördert die BayGA Maßnahmen zur Steigerung der medizinischen Qualität in den bayerischen hochprädikatisierten Kurorten und Heilbädern sowie anerkannten Heilquellen- und Moorkurbetrieben und stellt den Antragsstellern ein Projektconsulting bereit.

Darüber hinaus werden mit dem Förderprogramm zum Erhalt und zur Verbesserung der ärztlichen Versorgung die Niederlassung und Filialbildung von Hausärzten und die Arztgruppen der allgemeinen fachärztlichen Versorgung sowie Kinder- und Jugendpsychiater unterstützt. Zugleich werden Medizinstudierende mit einem Stipendium von 300 € pro Monat unterstützt.

Die Administration und Weiterentwicklung dieser Förderprogramme und der zugehörigen Fördersäulen skizzieren den gegenwärtigen Aufgabenschwerpunkt.

Ferner beantwortet die BayGA medizinisch-gesundheitswissenschaftliche Fachfragen bei der Weiterentwicklung der Gesundheitswirtschaft und der Unterstützung bayerischer Anbieter von Gesundheitsleistungen einschließlich des internationalen Austauschs.

Neben der Förderung konkreter Einzelprojekte erstellt die BayGA übergreifende Konzepte, erarbeitet Best-Practice-Beispiele für neue Versorgungsformen, steht für Fachvorträge zu Verfügung und beteiligt sich an Forschung und Lehre.