Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Stellenangebote

Tierarzt/-ärztin, auch in Teilzeit

Beschäftigungsbehörde bzw. -bereich: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL),Landesinstitut für Tiergesundheit I, Projekt 13-31 „Umsetzung der 16. AMG-Novelle in Bayern“

Beschäftigungsort bzw. -region: Oberschleißheim

Aufgaben:

  • Fachliche Mitwirkung im Projekt „Umsetzung der 16. AMG-Novelle in Bayern“
  • Beantwortung von schriftlichen und telefonischen Anfragen von Behörden zu rechtlichen Aspekten im Rahmen der 16. AMG-Novelle und zur Eingabe von Daten in die HIT-Datenbank
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung von Konzepten (auch EDV-gestützt) zur erleichterten Überwachung der rechtlichen Anforderungen aus der 16. AMG-Novelle
  • Mitwirkung bei der fachliche Zusammenarbeit mit externen Sachverständigen und beteiligten Kreisen (Landwirtschaft, Tierärzteschaft, Behörden)
  • Verfassen von Stellungnahmen, Berichten, Fachpubl-kationen und Internetbeiträgen
  • Übernahme von Vortragstätigkeiten und Mitwirkung bei Fortbildungsveranstaltungen

Anforderungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Veterinärmedizin mit Approbation
  • Promotion erwünscht
  • Erfahrung in Vortragstätigkeit und der Erstellung von fachlichen Stellungnahmen und Publikationen erwünscht
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Tierarzneimittel erwünscht
  • Organisationsfähigkeit
  • selbstständige Aufgabenerledigung
  • Teamfähigkeit
  • Kreativität und Flexibilität
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Einsatzbereitschaft
  • Zuverlässigkeit
  • Führerschein Klasse B und generelle Fahrtauglichkeit
  • gute EDV-Kenntnisse (Windows Office: Word, Excel)

Beschäftigungsverhältnis / Bewertung: Die Einstellung erfolgt ausschließlich im Wege eines bis einschließlich 31.12.2017 befristeten tarifrechtlichen Arbeitsverhältnisses. Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L. Beabsichtigte Eingruppierung je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen: Entgeltgruppe E 14.

Kennziffer der Ausschreibung: 1705

Ansprechpartner: Frau Dr. Judith Hamann, Tel: 09131/6808-5830

Erbetene Bewerbungsunterlagen: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie idealerweise elektronisch. Nachrangig bitte nur Kopien vorlegen, da Unterlagen nicht zurückgesandt werden können.
Sämtliche Nachweise müssen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. Dieser Zeitpunkt ist auch relevant für das Vorhandensein zwingender Einstellungsvoraussetzungen.

E-Mail-Adresse für Bewerbungen: bewerbungen@lgl.bayern.de

Postadresse für Bewerbungen:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit
Z2- Personalwesen
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen

Weitere ergänzende Angaben: Chancengleichheit ist uns wichtig. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern besonders dann, wenn es sich um Bereiche handelt, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind.
Unsere Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, soweit durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gewährleistet ist.
Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt.

Voraussichtlicher Besetzungszeitpunkt: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsschluss: 03.02.2017

Download der Stellenanzeige als PDF-Dokument (Symbol für ein barrierefreies PDF-Dokument 174 KB)


Landwirtschaftsmeister/in / Landwirtschaftstechniker/in

Beschäftigungsbehörde bzw. -bereich: Bis zum 31.12.2017 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Landesinstitut für Tiergesundheit I, Sachgebiet TG GG „Geflügelgroßbetriebe“
Ab 01.01.2018 Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (LVK)

Beschäftigungsort bzw. -region: Oberschleißheim, später Erding oder Kulmbach

Aufgaben:

  • Unterstützung der Durchführung von fachbereichsübergreifenden Kontrollen nutztierhaltender Großbetriebe im Team des Sachgebiets Geflügelgroßbetriebe
  • Durchführung von Probenahmen bei Betriebskontrollen
  • Durchführung von Schulungen, Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung

Anforderungen:

  • Meisterprüfung als Landwirt (Tierwirt, Pferdewirt o. ä.) alternativ Abschluss einer staatlichen Technikerschule für Agrarwirtschaft (Fachrichtung Landbau) bzw. der Staatlichen Fachakademie für Landwirtschaft oder einer Höheren Landbauschule
  • einschlägige mehrjährige Berufserfahrung in der Tierproduktion, vorzugsweise Geflügelhaltung erwünscht
  • Ausschluss von möglichen Interessenskollisionen
  • Organisationsfähigkeit
  • selbstständige Aufgabenerledigung
  • sicheres Auftreten nach außen
  • ausgeprägte Teamfähigkeit mit der Bereitschaft, in einem interdisziplinären Kollegenkreis zusammenzuarbeiten
  • Kreativität und Flexibilität
  • Erfahrung im Verfassen von Texten bzw. Verwaltungserfahrung erwünscht
  • Kommunikationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit
  • Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Führerschein Klasse B und generelle Fahrtauglichkeit
  • Mobilität und Bereitschaft zum Einsatz des eigenen PKW für Dienstreisen
  • Bereitschaft zum Einsatz außerhalb der Rahmenzeiten
  • gute EDV-Kenntnisse (MS-Office: Word, Excel)

Beschäftigungsverhältnis / Bewertung: Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L. Beabsichtigte Eingruppierung je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen: Entgeltgruppe E 5.
Bei entsprechender Bewährung und Vorliegen der Voraussetzungen sind zu einem späteren Zeitpunkt die Ausbildung zum Veterinärassistenten sowie die Übernahme in das Beamtenverhältnis vorgesehen.

Kennziffer der Ausschreibung: 1702

Ansprechpartner:Frau Dr. Martina Sedlmayer; Tel: 09131/6808-5503
Herr Dr. Dr. Markus Schick, Tel: 09131/6808-5311

Erbetene Bewerbungsunterlagen: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie idealerweise elektronisch. Nachrangig bitte nur Kopien vorlegen, da Unterlagen nicht zurückgesandt werden können.
Sämtliche Nachweise müssen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. Dieser Zeitpunkt ist auch relevant für das Vorhandensein zwingender Einstellungsvoraussetzungen.

E-Mail-Adresse für Bewerbungen: bewerbungen@lgl.bayern.de

Postadresse für Bewerbungen:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit
Z2- Personalwesen
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen

Weitere ergänzende Angaben: Chancengleichheit ist uns wichtig. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern besonders dann, wenn es sich um Bereiche handelt, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind.
Unsere Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, soweit durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gewährleistet ist.
Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt.

Voraussichtlicher Besetzungszeitpunkt: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsschluss: 10.03.2017

Download der Stellenanzeige als PDF-Dokument (Symbol für ein barrierefreies PDF-Dokument 164 KB)


Veterinärassistent/-in

Beschäftigungsbehörde bzw. -bereich: Bis zum 31.12.2017 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Landesinstitut für Tiergesundheit I, Sachgebiet TG GG „Geflügelgroßbetriebe“
Ab 01.01.2018 Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (LVK)

Beschäftigungsort bzw. -region: Oberschleißheim, später Erding oder Kulmbach

Aufgaben:

  • Unterstützung der Durchführung von fachbereichsübergreifenden Kontrollen von nutztierhaltenden Großbetrieben im Team des Sachgebiets Geflügelgroßbetriebe
  • Durchführung von Probenahmen bei Betriebskontrollen
  • Durchführung von Schulungen, Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung

Anforderungen:

  • Erfolgreich abgelegte Qualifikationsprüfung für den fachlichen Schwerpunkt „Veterinärtechnischer Dienst“ mit Einstieg in der 2. Qualifikationsebene
  • einschlägige mehrjährige Berufserfahrung in der Tierproduktion, vorzugsweise Geflügelhaltung erwünscht
  • Ausschluss von möglichen Interessenskollisionen
  • Organisationsfähigkeit
  • selbstständige Aufgabenerledigung
  • sicheres Auftreten nach außen
  • ausgeprägte Teamfähigkeit mit der Bereitschaft, in einem interdisziplinären Kollegenkreis zusammenzuarbeiten
  • Kreativität und Flexibilität
  • Erfahrung im Verfassen von Texten bzw. Verwaltungserfahrung
  • Kommunikationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit
  • Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Führerschein Klasse B und generelle Fahrtauglichkeit
  • Mobilität und Bereitschaft zum Einsatz des eigenen PKW für Dienstreisen
  • Bereitschaft zum Einsatz außerhalb der Rahmenzeiten
  • gute EDV-Kenntnisse (MS-Office: Word, Excel)

Beschäftigungsverhältnis / Bewertung: Bereits verbeamtete Bewerber/innen können bis einschließlich BesGr A 8 BayBesG übernommen werden. Weitere Entwicklungsmöglichkeiten sind grundsätzlich vorhanden.

Kennziffer der Ausschreibung: 1701

Ansprechpartner: Frau Dr. Martina Sedlmayer; Tel: 09131/6808-5503
Herr Dr. Dr. Markus Schick; Tel: 09131/6808-5311

Erbetene Bewerbungsunterlagen: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie idealerweise elektronisch. Nachrangig bitte nur Kopien vorlegen, da Unterlagen nicht zurückgesandt werden können.
Sämtliche Nachweise müssen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. Dieser Zeitpunkt ist auch relevant für das Vorhandensein zwingender Einstellungsvoraussetzungen.

E-Mail-Adresse für Bewerbungen: bewerbungen@lgl.bayern.de

Postadresse für Bewerbungen:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit
Z2- Personalwesen
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen

Weitere ergänzende Angaben: Chancengleichheit ist uns wichtig. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern besonders dann, wenn es sich um Bereiche handelt, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind.
Unsere Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, soweit durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gewährleistet ist.
Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt.

Voraussichtlicher Besetzungszeitpunkt: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsschluss: 10.03.2017

Download der Stellenanzeige als PDF-Dokument (Symbol für ein barrierefreies PDF-Dokument 164 KB)


Arzt/Ärztin bzw. Infektionsepidemiologe/-in in Teilzeit

Beschäftigungsbehörde bzw. -bereich: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Landesinstitut für Gesundheit

Beschäftigungsort bzw. -region: Oberschleißheim

Aufgaben:

Die „Task-Force Infektiologie/Flughafen“ (Spezialeinheit Infektiologie) ist für die fachliche Unterstützung der Gesundheitsämter in Bayern im Infektionsschutz und insbesondere für die infektiologische Überwachung des Flughafens München zuständig.
Die Stelle bietet die Möglichkeit, bei der weiteren Ausgestaltung der Task-Force mitzuwirken und praktische Kenntnisse im Infektionsschutz und der Infektionsepidemiologie weiter auszubauen bzw. zu erwerben.

Folgende Aufgaben sollen erledigt werden:

  • Mitwirkung bei der Umsetzung der Internationalen Ge-sundheitsvorschriften (IGV) am Flughafen München
  • Mitwirkung bei der fachlichen Unterstützung und Beratung der Gesundheitsämter in Bayern in Fragen des Infektionsschutzes und der Surveillance
  • Mitwirkung bei der Planung und Durchführung von infektionsepidemiologischen Erhebungen und Ausbruchsuntersuchungen
  • Mitwirkung beim Aufbau von Reaktionsfähigkeiten für den Fall einer biologischen Gefahrenlage
  • Mitwirkung bei der Surveillance von Infektionskrankheiten und dem Management aktueller infektiologischer Ereignisse
  • Mitwirkung an konzeptioneller Arbeit auf dem Gebiet des Infektionsschutzes und der Infektionsepidemiologie, z.B. der Erarbeitung von Handlungskonzepten für den ÖGD
  • Mitwirkung an der Erstellung von Informations- und Krisenkommunikationskonzepten
  • Mitwirkung an Lehr- und Trainingsaufgaben in der Infektionsepidemiologie

Anforderungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Humanmedizin oder verwandter Naturwissenschaften (z.B. Veterinärmedizin, Biologie)
  • Promotion erwünscht
  • Tätigkeit im öffentlichen Gesundheitsdienst von mindestens 2 Jahren oder klinische Tätigkeit von mindedtens 2 Jahren, bevorzugt in Fächern mit klinischer Infektiologie oder mindestens 2 Jahre berufspraktische Erfahrungen in der Infektionsepidemiologie bevorzugt in interventioneller Epidemiologie
  • Facharztanerkennung, vorzugsweise Facharzt für Öffentliches Gesundheitswesen, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, erwünscht
  • Zusatzqualifikationen mit Schwerpunkt Epidemiologie (z.B. MPH, M.Sc., EPIET) erwünscht
  • hohe Belastbarkeit und Teamfähigkeit
  • Freude am konzeptionellen Arbeiten und am Aufbau eines neuen Sachbereichs
  • Bereitschaft, an einem 24h-Rufbereitschaftsteam teilzunehmen
  • gute Kommunikationsfähigkeiten und hohes Organisationstalent
  • Bereitschaft zum interdisziplinären Arbeiten
  • sicheres Auftreten auch in Belastungssituationen
  • Bereitschaft, an Lehrgängen und Fortbildungscurricula, auch national und international, teilzunehmen
  • Interesse an Lehrtätigkeit und wissenschaftlichem Arbeiten
  • Führerschein Klasse B und generelle Fahrtauglichkeit

Teilzeitstelle: 50%

Beschäftigungsverhältnis / Bewertung: Die Einstellung erfolgt ausschließlich im Wege eines bis ein-schließlich 30.04.2018 befristeten tarifrechtlichen Arbeitsverhältnisses. Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L.

Kennziffer der Ausschreibung: 16-104

Ansprechpartner: Herr Prof. Dr. Dr. Sing, Tel. 09131/6808-5814
Herr Dr. Friedrich Pürner, Tel. 09131/6808-5408

Erbetene Bewerbungsunterlagen: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie idealerweise elektronisch. Nachrangig bitte nur Kopien vorlegen, da Unterlagen nicht zurückgesandt werden können.
Sämtliche Nachweise müssen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. Dieser Zeitpunkt ist auch relevant für das Vorhandensein zwingender Einstellungsvoraussetzungen.

E-Mail-Adresse für Bewerbungen: bewerbungen@lgl.bayern.de

Postadresse für Bewerbungen:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit
Z2- Personalwesen
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen

Weitere ergänzende Angaben: Chancengleichheit ist uns wichtig. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern besonders dann, wenn es sich um Bereiche handelt, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind.
Unsere Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, soweit durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gewährleistet ist.
Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt.

Voraussichtlicher Besetzungszeitpunkt: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsschluss: 17.02.2017

Download der Stellenanzeige als PDF-Dokument (Symbol für ein barrierefreies PDF-Dokument167 KB)


Diplom-Ingenieur/in (FH / B.Sc.) (auch in Teilzeit)

Beschäftigungsbehörde bzw. -bereich: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Landesinstitut für Gesundheit, Bereich Krankenhaus- und Wasserhygiene sowie Hygiene in stationären Pflegeeinrichtungen

Beschäftigungsort bzw. -region: Oberschleißheim

Aufgaben:

Dem Sachgebiet Hygiene sind derzeit mehrere Stellen der 3. und 4. Qualifikationsebene sowie jeweils ein Laborbereich an den Dienststellen Oberschleißheim und Erlangen zugeordnet.

Zu den Aufgaben der zu besetzenden Stelle zählen:

  • Beratung des Sachgebietes und der Gesundheitsämter in technischen Fragen
  • Programmierung und Pflege von Access-Datenbanken, Dateneingabe und wissenschaftliche Auswertung einschließlich Statistikerstellungen
  • Mitarbeit bei der Erarbeitung von Leitlinien, Checklisten und Internetbeiträgen
  • Erstellung von schriftlichen Stellungnahmen und Protokollen
  • Mitarbeit in Arbeitsgruppen und Gremien
  • Teilnahme an Begehungen vor Ort
  • Mitarbeit bei der Erfüllung von Berichtspflichten
  • anwendungsbezogene Forschung, Publikation und Darstellung der Ergebnisse auf Kongressen

Anforderungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Ingenieurwissenschaften (Dipl.-Ing. FH / B.Sc.) oder vergleichbarer und gleichwertiger Abschluss)
  • umfassende Kenntnisse im Programmieren von Access-Datenbanken und solide Kentnisse in Microsoft Office-Anwendungen sowie SPSS erwünscht
  • umfassende Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Medizintechnik bzw. Umwelt- und Hygienetechnik erwünscht
  • Erfahrung mit SQL wünschenswert
  • Organisations- und Teamfähigkeit
  • Flexibilität
  • Belastbarkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Kreativität und Interesse an wissenschaftlicher Arbeit
  • Führerschein der Klasse B/BE

Beschäftigungsverhältnis / Bewertung: Die Einstellung erfolgt ausschließlich im Wege eines bis ein-schließlich 31.12.2018 befristeten tarifrechtlichen Arbeitsver-hältnisses. Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L.

Kennziffer der Ausschreibung: 1704

Ansprechpartner: Prof. Dr. Christiane Höller, Tel. 09131/6808-5236

Erbetene Bewerbungsunterlagen: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie idealerweise elektronisch. Nachrangig bitte nur Kopien vorlegen, da Unterlagen nicht zurückgesandt werden können.
Sämtliche Nachweise müssen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. Dieser Zeitpunkt ist auch relevant für das Vorhandensein zwingender Einstellungsvoraussetzungen.

E-Mail-Adresse für Bewerbungen: bewerbungen@lgl.bayern.de

Postadresse für Bewerbungen:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit
Z2- Personalwesen
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen

Weitere ergänzende Angaben: Chancengleichheit ist uns wichtig. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern besonders dann, wenn es sich um Bereiche handelt, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind.
Unsere Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, soweit durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gewährleistet ist.
Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt.

Voraussichtlicher Besetzungszeitpunkt: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsschluss: 03.02.2017

Download der Stellenanzeige als PDF-Dokument (Symbol für ein barrierefreies PDF-Dokument 93 KB)


Arbeitspsychologe (m/w) mit Erfahrung im Bereich Arbeitspsychologie

Beschäftigungsbehörde bzw. -bereich: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Landesinstitut für Arbeitsschutz und Produkt-sicherheit; umweltbezogener Gesundheitsschutz (AP)

Beschäftigungsort bzw. -region: München

Aufgaben:

Die Beschäftigung erfolgt im Sachgebiet Arbeits- und Um-weltmedizin / -epidemiologie.
In diesem Zusammenhang gehören zu den Aufgaben der aus-geschriebenen Stelle unter anderem:

  • Zusammenarbeit mit relevanten Arbeitsbereichen des LGL sowie des StMAS, StMUV und StMGP in Fragen der Arbeitspsychologie
  • Mitarbeit am Arbeitsprogramm der GDA (Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie), darunter insbesondere: „Schutz und Stärkung der Gesundheit bei arbeitsbedingten Psychischen Belastungen“ auf Bundesebene; Koordination der Aktivitäten der bayerischen Gewerbeaufsicht
  • Leitung von vertiefenden Schwerpunktaktionen durch die bayerischen Gewerbeärztlichen Dienste, insbesondere im Rahmen des GDA-Arbeitsprogramms "Psyche"
  • Erarbeitung und (Weiter-)Entwicklung von Strategien für die bayerische Gewerbeaufsicht zur Information über und Überwachung von psychischen Belastungen am Arbeitsplatz
  • Leitung der bayernweiten Arbeitsgruppe zur Integration psychischer Belastungen in die Informations- und Überwachungspraxis der Arbeitsschutzbehörden
  • Schulung der bayerischen Aufsichtsbeamten und Amtsmultiplikatoren (Multiplikatorenschulung, Auffrischungskurse etc.)
  • Beratung und Unterstützung von Gewerbeärzten, Aufsichtsbeamten, Unternehmen/Verwaltungen und betrieblichen Akteuren, insbesondere zu den Themen „Prävention von psychischen Fehlbelastungen“, „Integration psychischer Fehlbelastungen in die Gefährdungsbeurteilung“
  • Risikoanalyse, -bewertung und -kommunikation von arbeitsbezogenen Gesundheitsfaktoren aus epidemiologischer Sicht und Entwicklung von Präventionsstrategien
  • Erstellen von Forschungsberichten sowie wissenschaftlichen Fachpublikationen
  • Bearbeitung von arbeitspsychologischen Grundsatzfragen, Erstellung schriftlicher Stellungnahmen

Anforderungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie mit Abschluss Master of Science (Anwendungsmodul Arbeits- und Organisationspsychologie) oder gleichwertiger Abschluss
  • langjährige Erfahrung im Bereich Arbeitspsychologie
  • Promotion erwünscht
  • MPH, M.Sc. in Epidemiology oder vergleichbare epidemiologische Kenntnisse erwünscht
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • gute Anwenderkenntnisse über Datenbanken und Statistikprogramme erwünscht
  • Team- und Kooperationsfähigkeit
  • Interesse an wissenschaftlicher Arbeit

Beschäftigungsverhältnis / Bewertung: Die Einstellung erfolgt ausschließlich im Wege eines zunächst bis zu zwei Jahre befristeten tarifrechtlichen Arbeitsverhältnisses. Eine anschließende unbefristete Übernahme sowie nachfolgende Verbeamtung sind grundsätzlich möglich und werden angestrebt. Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L.

Kennziffer der Ausschreibung: 16-110

Ansprechpartner: Prof. Dr. med. Caroline Herr. Tel. 09131 / 6808-4202,
caroline.herr@lgl.bayern.de

Erbetene Bewerbungsunterlagen: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie idealerweise elektronisch. Nachrangig bitte nur Kopien vorlegen, da Unterlagen nicht zurückgesandt werden können.
Sämtliche Nachweise müssen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. Dieser Zeitpunkt ist auch relevant für das Vorhandensein zwingender Einstellungsvoraussetzungen.

E-Mail-Adresse für Bewerbungen: bewerbungen@lgl.bayern.de

Postadresse für Bewerbungen:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit
Z2- Personalwesen
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen

Weitere ergänzende Angaben: Chancengleichheit ist uns wichtig. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern besonders dann, wenn es sich um Bereiche handelt, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind.
Unsere Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, soweit durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gewährleistet ist.
Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt.

Voraussichtlicher Besetzungszeitpunkt: 01.06.2017

Bewerbungsschluss: 27.01.2017

Download der Stellenanzeige als PDF-Dokument (Symbol für ein barrierefreies PDF-Dokument 170 KB)


Diplom-Ingenieur/in FH bzw. Bachelor of Science (m/w)

Beschäftigungsbehörde bzw. -bereich: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Landesinstitut für Arbeitsschutz und Produktsicherheit; umweltbezogener Gesundheitsschutz (AP), Sachgebiet AP 4 „Prävention am Arbeitsplatz, Lebensumfeld, Kommunikationsstrategien; Messen und Veranstaltungen“

Beschäftigungsort bzw. -region: München

Aufgaben:

  • vielseitiges Aufgabenspektrum rund um die Themen Arbeitsschutz, Gefahrenschutz und Gesundheitsschutz mit Organisations- und Lehrtätigkeit im Rahmen der Fachausstellung „Arbeitsschutz“
  • technische Betreuung und Weiterentwicklung der Fachausstellung „Arbeitsschutz“
  • Konzeption und Steuerung von Projekten und öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen im Bereich Arbeit und Gesundheit, auch in Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen der zuständigen Ministerien
  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit mit einem hohen Maß an Kommunikation
  • Eigenverantwortung und Raum für kreative Ideen

Anforderungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium mit mathematischnaturwissenschaftlicher, technischer, pädagogischer oder medizinischer Fachrichtung
  • aufgeschlossene und kreative Persönlichkeit mit starker intrinsischer Motivation
  • sicheres Auftreten und rhetorische Gewandtheit und vor allem Freude am Umgang mit Menschen
  • Neugier und Interesse am Arbeitsschutzgeschehen in Deutschland
  • Bereitschaft, sich selbstständig in neue Arbeits- und Gesundheitsschutzrelevante Themenfelder einzuarbeiten
  • ein hohes Maß an Teamorientierung und Sozialkompetenz
  • sehr gute organisatorische und konzeptionelle Fähigkeiten
  • Zuverlässigkeit und eigenverantwortliche Arbeitsweise

Teilzeitstelle: 50%

Beschäftigungsverhältnis / Bewertung: Die Einstellung erfolgt ausschließlich im Wege eines bis einschließlich 28.07.2019 befristeten tarifrechtlichen Arbeitsverhältnisses. Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L.

Kennziffer der Ausschreibung: 16-117

Ansprechpartner: Frau Christine Mitschek, Tel. 09131/6808-4237

Erbetene Bewerbungsunterlagen: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie idealerweise elektronisch. Nachrangig bitte nur Kopien vorlegen, da Unterlagen nicht zurückgesandt werden können.
Sämtliche Nachweise müssen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. Dieser Zeitpunkt ist auch relevant für das Vorhandensein zwingender Einstellungsvoraussetzungen.

E-Mail-Adresse für Bewerbungen: bewerbungen@lgl.bayern.de

Postadresse für Bewerbungen:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit
Z2- Personalwesen
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen

Weitere ergänzende Angaben: Chancengleichheit ist uns wichtig. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern besonders dann, wenn es sich um Bereiche handelt, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind.
Unsere Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, soweit durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gewährleistet ist.
Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt.

Voraussichtlicher Besetzungszeitpunkt: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsschluss: 27.01.2017

Download der Stellenanzeige als PDF-Dokument (Symbol für ein barrierefreies PDF-Dokument 165 KB)


Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Beschäftigungsbehörde bzw. -bereich: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Landesinstitut Spezialeinheit Lebensmittelsicherheit (SE)

Beschäftigungsort bzw. -region: Oberschleißheim

Aufgaben:

Im Sinne des präventiven Verbraucherschutzes ist die Lebensmittelüberwachung gefordert, Risiken früh zu antizipieren, um vorausschauend agieren zu können und Risiken für den Verbraucher zu minimieren. Daher läuft am LGL seit ca. zwei Jahren ein Projekt zur Etablierung eines Systems zur Früherkennung von Risiken im Zusammenhang mit Lebensmitteln. Es sollen sowohl mögliche Gesundheitsrisiken für den Verbraucher, als auch mögliche Betrugspotentiale frühzeitig identifiziert werden. Hierzu müssen über die Erkenntnisse aus der klassischen Lebensmittelüberwachung hinaus auch Umfeld und Rahmenbedingungen der Lebensmittelproduktion beobachtet und analysiert werden, da diese entscheidenden Einfluss auf die Sicherheit, Qualität und Authentizität der Lebensmittel haben können. Relevante Einflussfaktoren sind beispielsweise klimatische Veränderungen, Veränderungen im Verbraucherverhalten oder wirtschaftliche Veränderungen. Ein Fokus des Frühwarnsystems liegt auf der Analyse von Warenströmen und Preisen, da diese sensibel auf vielfältige Entwicklungen wie z. B. Angebotsengpässe oder Produktionsverschiebungen reagieren und sich somit als besonders relevant herausgestellt haben. Um eine systematische Auswertung von Warenströmen und Preisentwicklungen zu ermöglichen, werden im Frühwarnsystem Auffälligkeiten bei Importpreisen und –mengen aufgeschlüsselt nach Produkt-Ursprungsland-Kombinationen durch eine automatisierte Datenanalyse der Deutschen Außenhandelsstatistik verfolgt. Dazu kooperiert das LGL seit 2015 mit dem Institut für Statistik der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU).
Innerhalb des Frühwarnprojektes wird ab sofort eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter gesucht, die/der u.a. für die Weiterentwicklung des Frühwarnsystems, insbesondere der Datenanalyse, verantwortlich ist.

  • Fortführung und Erweiterung des am LGL entwickelten Frühwarnansatzes zur Identifizierung neu aufkom- mender Risiken in der Lebensmittelsicherheit
    • Auswertung von Informationsquellen zur Identifizierung möglicher emerging risks, z.B. zu neuen Verbrauchertrends, neuen Technologien oder klimatischen Veränderungen
    • Koordinierung von interdisziplinären Projektteams am LGL zur Bearbeitung frühwarnrelevanter Themen
    • Einbringen von frühwarnrelevanten Themen in die bayernweite Probenplanung
  • fachlicher Input zur Weiterführung und Optimierung der entwickelten Software zur Analyse von Auffälligkeiten bei Warenströmen (Importmengen, Importpreise)
    • Koordinierung der Zusammenarbeit mit der LMU
    • selbständige Erarbeitung von Konzepten zur fachlichen Bewertung der statistischen Auffälligkeiten im Hinblick auf gesundheitliche Risiken und erhöhte Betrugspotentiale
  • Weiterentwicklung der praxisorientierten Risikobewertung von neu aufkommenden Risiken in der Lebensmittelsicherheit

Anforderungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom [Univ.], Dipl.-Ing. [Univ.] oder M. Sc.) der Agrarwissenschaften, Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelchemie (1. und 2. Staatsexamen), Ökotrophologie, Veterinärmedizin oder einer vergleichbaren Studienrichtung mit Schwerpunkt Lebensmittelsicherheit
  • Promotion erwünscht
  • Erfahrung in selbständigem wissenschaftlichem und interdisziplinärem Arbeiten
  • fortgeschrittene Kenntnisse in R und Zeitreihenanalysen sind von Vorteil
  • Fähigkeit, sich schnell in neue Sachverhalte einzuarbeiten, überdurchschnittliche Sozialkompetenz und kommunikative Fähigkeiten, sowie eine gewissenhafte und eigenständige Arbeitsweise

Beschäftigungsverhältnis / Bewertung: Die Einstellung erfolgt ausschließlich im Wege eines zunächst bis einschließlich 31.10.2017 befristeten tarifrechtlichen Arbeitsverhältnisses. Gegebenenfalls bietet die zu besetzende Stelle die Möglichkeit zur befristeten Verlängerung des Arbeitsverhältnisses im Rahmen einer Elternzeitvertretung bis längstens 30.06.2018. Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L.

Kennziffer der Ausschreibung: 16-116

Ansprechpartner: Frau Dr. Britta Müller, Tel. 09131/6808-5191
Herr Dr. Peter Wallner, Tel. 09131/6808-5582

Erbetene Bewerbungsunterlagen: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie idealerweise elektronisch. Nachrangig bitte nur Kopien vorlegen, da Unterlagen nicht zurückgesandt werden können.
Sämtliche Nachweise müssen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. Dieser Zeitpunkt ist auch relevant für das Vorhandensein zwingender Einstellungsvoraussetzungen.

E-Mail-Adresse für Bewerbungen: bewerbungen@lgl.bayern.de

Postadresse für Bewerbungen:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit
Z2- Personalwesen
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen

Weitere ergänzende Angaben: Chancengleichheit ist uns wichtig. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern besonders dann, wenn es sich um Bereiche handelt, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind.
Unsere Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, soweit durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gewährleistet ist.
Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt.

Voraussichtlicher Besetzungszeitpunkt: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsschluss: 20.01.2017

Download der Stellenanzeige als PDF-Dokument (Symbol für ein barrierefreies PDF-Dokument 170 KB)


Arzt / Ärztin

Beschäftigungsbehörde bzw. -bereich: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Landesinstitut für Gesundheit (GE), Bayerisches Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung

Beschäftigungsort bzw. -region: Zunächst München, später Bad Kissingen

Aufgaben:

Das Bayerische Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) übernimmt im LGL die Aufgaben der Koordinierung, konzeptionellen Steuerung und Vernetzung im Prä-ventions- und Gesundheitsförderungssektor. Hierzu zählen u.a. die Durchführung von Kampagnen und Programmen, Weiterbildung von Akteuren sowie die Unterstützung einer Evaluations- und Qualitätskultur auf Landesebene.
In diesem Zusammenhang gehören zu den Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle im Einzelnen:

  • Entwicklung von Fachkonzepten und Strategien in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung
  • Analyse, Konzeption und Umsetzung von Good-Practice-Programmen, Kampagnen und Aktivitäten zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen, insbesondere
  • landesweite Vernetzung und Koordinierung der relevanten Akteure
  • fachliche Beratung des StMGP und anderer Behörden im Geschäftsbereich in Fragen der Prävention und Gesundheitsförderung
  • Beteiligung an Forschung und Lehre
  • Gutachtenvergabe und -begleitung, fachliche Stellungnahmen und Bewertungen in Zusammenarbeit mit anderen Sachgebieten

Anforderungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Humanmedizin mit Approbation
  • erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung zum Master of Public Health (MPH)
  • Promotion erwünscht
  • nachgewiesene wissenschaftliche Befähigung im Aufgabenbereich
  • sehr gute Kenntnisse der Struktur der Präventions- und Gesundheitsförderung
  • Team- und Kooperationsfähigkeit in einem multipro-
    fessionellen Setting
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung

Beschäftigungsverhältnis / Bewertung: Die Einstellung erfolgt ausschließlich im Wege eines bis zu zwei Jahre befristeten tarifrechtlichen Arbeitsverhältnisses. Eine anschließende unbefristete Übernahme ist möglich und wird angestrebt, ist jedoch zwingend mit einem Dienstortwechsel nach Bad Kissingen verbunden. Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L. Beabsichtigte Eingruppierung je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen: Entgeltgruppe E 14.

Kennziffer der Ausschreibung: 16-113

Ansprechpartner: Martin Heyn, Tel. 09131/ 6808-7124

Erbetene Bewerbungsunterlagen: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie idealerweise elektronisch. Nachrangig bitte nur Kopien vorlegen, da Unterlagen nicht zurückgesandt werden können.
Sämtliche Nachweise müssen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. Dieser Zeitpunkt ist auch relevant für das Vorhandensein zwingender Einstellungsvoraussetzungen.

E-Mail-Adresse für Bewerbungen: bewerbungen@lgl.bayern.de

Postadresse für Bewerbungen:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit
Z2- Personalwesen
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen

Weitere ergänzende Angaben: Chancengleichheit ist uns wichtig. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern besonders dann, wenn es sich um Bereiche handelt, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind.
Unsere Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, soweit durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gewährleistet ist.
Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt.

Voraussichtlicher Besetzungszeitpunkt: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsschluss: 27.01.2017

Download der Stellenanzeige als PDF-Dokument (Symbol für ein barrierefreies PDF-Dokument 100KB)


Lebensmittelkontrolleur/-in an der Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen

Beschäftigungsbehörde bzw. -bereich: Im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz wird eine neue „Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen“ gegründet. Die Behörde wird ab 1. Januar 2018 bayernweit für die Kontrolle von komplexen Betrieben zuständig sein und ihre Aufgaben von den zwei Standorten Erding und Kulmbach aus wahrnehmen. Dienstsitz der Verwaltung wird Kulmbach sein. Die Kontrollbehörde wird als Sonderbehörde unmittelbar dem LGL nachgeordnet sein.

Beschäftigungsort bzw. -region: Zunächst Oberschleißheim, später Erding

Aufgaben:

  • Mitwirkung im Aufbaustab zur Errichtung der Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen

Herausgehobene Koordinierungsaufgaben und Mitwirkung im Rahmen der

  • Planung und Durchführung von gemeinsamen Betriebskontrollen im Team
  • Anordnung bzw. Einleitung verwaltungsrechtlicher Vollzugsmaßnahmen, ggf. in Abstimmung mit dem für Vollzugsangelegenheiten zuständigen Personal
  • Durchführung von Probenahmen bei Betriebskontrollen
  • Überwachung von Rücknahme-/Rückrufaktionen
  • Ermittlung von Vertriebswegen etc.
  • Risikoanalyse von Betrieben
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung des Lebensmittelüberwachungspersonals

Anforderungen:

  • Befähigung für den fachlichen Schwerpunkt „Technischer Überwachungsdienst zum Schutz der Verbraucher“ der Fachlaufbahn „Naturwissenschaft und Technik“ mit Einstieg in der zweiten Qualifikationsebene (ehem. Laufbahn des mittleren technischen Überwachungsdienstes zum Schutz der Verbraucher)
  • einschlägige mehrjährige Berufserfahrung als Lebensmittelkontrolleur/in im Bereich der bayerischen öffentlichen Verwaltung, idealerweise in mehreren Verwaltungsebenen
  • hohe Belastbarkeit und Flexibilität
  • sicheres Auftreten nach außen, Verhandlungsstärke
  • Teamfähigkeit und Bereitschaft, in einem interdisziplinären Kollegenkreis zusammenzuarbeiten
  • ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein
  • Organisationsfähigkeit
  • gute EDV-Kenntnisse in den gängigen MS-Office-Programmen (insbesondere Word, Excel, Power-Point) und Tizian erwünscht
  • Einsatzbereitschaft außerhalb der üblichen Bürozeiten im Bedarfsfall wird erwartet

Beschäftigungsverhältnis / Bewertung: Die Einstellung/Übernahme erfolgt im Beamtenverhältnis. Bewerberinnen und Bewerber mit den entsprechenden Voraussetzungen können bis einschließlich Besoldungsgruppe A9 BayBesG übernommen werden. Bei Vorliegen der Voraussetzungen bietet der Dienstposten perspektivisch die Möglichkeit zur Teilnahme an der modularen Qualifizierung. Der Dienstposten ist daher insbesondere auch für Bewerberinnen und Bewerber mit bereits abgeschlossener Modularer Qualifizierung geeignet.

Kennziffer der Ausschreibung: 16-108

Ansprechpartner: Dr. Peter Wallner, Tel. 09131/6808-5582
Andrea Neckermann, Tel. 09131/6808-2200

Erbetene Bewerbungsunterlagen: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übersenden Sie idealerweise elektronisch. Nachrangig bitte nur Kopien vorlegen, da Unterlagen nicht zurückgesandt werden können.
Sämtliche Nachweise müssen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen. Dieser Zeitpunkt ist auch relevant für das Vorhandensein zwingender Einstellungsvoraussetzungen.

E-Mail-Adresse für Bewerbungen: bewerbungen@lgl.bayern.de

Postadresse für Bewerbungen:

Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit
Z2- Personalwesen
Eggenreuther Weg 43
91058 Erlangen

Weitere ergänzende Angaben: Chancengleichheit ist uns wichtig. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern besonders dann, wenn es sich um Bereiche handelt, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind.
Unsere Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, soweit durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gewährleistet ist.
Bei im Wesentlichen gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt.

Voraussichtlicher Besetzungszeitpunkt: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt, vorbehaltlich des noch ausstehenden Landtagsbeschlusses zur Einrichtung der Behörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen

Bewerbungsschluss: 20.01.2017

Download der Stellenanzeige als PDF-Dokument (Symbol für ein barrierefreies PDF-Dokument 240 KB)