Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Ausbildung

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bietet verschiedene Lehrgänge an, die eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzen und für Tätigkeiten im Bereich Gesundheit, Veterinäraufgaben und Lebensmittelsicherheit in der öffentlichen Verwaltung qualifizieren.

Folgende Lehrgänge werden durch die Akademie für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (AGL) für den öffentlichen Gesundheitsdienst angeboten:

Im Bereich öffentlicher Veterinärdienst und Lebensmittelkontrolle führt die AGL folgende Lehrgänge durch:

In der Berufsfachschule für veterinärmedizinisch-technische Assistenten (MTA-V Schule) in Oberschleißheim werden in dreijährigem Turnus medizinisch-technische Assistentinnen/Assistenten in der Veterinärmedizin ausgebildet. Neben modernen Unterrichtsmedien und -methoden bietet das LGL mit seinen vielfältigen Laborbereichen und Tätigkeitsfeldern den Schülern die Möglichkeit, unterschiedliche Tätigkeiten der MTA-V kennenzulernen und auszuüben.

Staatl. Berufsfachschule für Veterinärmedizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten: MTA-V-Schule

Das LGL ermöglicht am Dienstsitz Erlangen und an der Dienststelle Würzburg die Ausbildung zum Chemielaboranten/zur Chemielaborantin. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. Die praktische Ausbildung in den Laboren des LGL wird durch Praktika und Fachunterricht ergänzt. An ein bis zwei Tagen in der Woche findet Berufsschulunterricht statt.

Weitere Ausbildungsmöglichkeiten können sich aus dem breiten Tätigkeitsspektrum des LGL ergeben, zum Beispiel auch in handwerklichen Bereichen oder der Verwaltung. Diese werden unter den aktuellen Stellenangeboten des LGL ausgeschrieben.

Im Praktikum "Lebensmittelchemiker" können angehende Lebensmittelchemiker am LGL den praktischen Teil ihrer Ausbildung ableisten (siehe auch Praktika).

Weitere Themen